content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Überzeugende Rhetorik

Polina debattiert auf Deutsch

vitamin de, Ausgabe Nr. 88, Regionalausgabe Ukraine

Polina TitovaAnfang Oktober 2020 fand der Jahresabschluss des Wettbewerbs „Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ statt. Acht Schüler aus acht Ländern debattierten dabei online zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Auch Polina Titova aus Odessa war als Teilnehmerin dabei. Wie die Debatte abgelaufen ist und was sie dabei Neues gelernt hat, erzählt die 16-Jährige im Interview.


Deutscholympiade mal anders

Darias virtuelle Reise nach Dresden

vitamin de, Ausgabe Nr. 87, Regionalausgabe Ukraine

Daria KryvosheievaDie diesjährige Internationale Deutscholympiade (IDO) konnte aufgrund der Corona-Pandemie nur online stattfinden. Unter dem Motto „Dabei sein! – Die IDO kommt zu dir“ trafen sich Anfang August mehr als 120 Schüler aus über 60 Ländern im digitalen Rahmen, um sich in ihren Deutschkenntnissen zu messen. Daria Kryvosheieva aus Kiew belegte dabei den zweiten Platz auf dem Sprachniveau B2. Für die 14-Jährige war die Teilnahme an dem Wettbewerb trotz des Onlineformats eine tolle Erfahrung.


Nichts für Einzelkämpfer

Valeriis Chemiestudium in Köln

vitamin de, Ausgabe Nr. 86, Regionalausgabe Ukraine

Valerii Krushelnytskyi Valerii Krushelnytskyi hat am Programm Studienbrücke teilgenommen und studiert nun Chemie an der Universität Köln. Der 18-jährige Ukrainer aus Rivne erzählte in einem Interview über sein derzeitiges Studium und seine Vorbereitung durch die Studienbrücke.


Der vergessene Holocaust in Transnistrien

Ukrainisch-moldauische Erinnerungswerkstatt

vitamin de Ausgabe Nr. 85, Regionalausgabe Ukraine

VeronikaVeronika Yashnova besucht das Taras-Schewtschenko-Gymnasium Nr. 1 in Czernowitz. Im letzten Jahr hat die 16-Jährige sowohl bei dem Projekt „Vergessener Holocaust in Transnistrien?“ mitgemacht als auch bei der ukrainisch-moldauischen Erinnerungswerkstatt zu diesem Thema in der Grenzstadt Mohyliw-Podilskyj. Von ihren Eindrücken berichtet die Schülerin.


Jüdische Traditionen pflegen

In der Ukraine leben und jüdisch bleiben

vitamin de Ausgabe Nr. 85, Regionalausgabe Ukraine

MariiaMariia Estrina ist Ukrainerin mit jüdischem Glauben. Sie setzt sich für den Erhalt der jüdischen Kultur in ihrer Heimatstadt Lwiw ein. Deshalb unterstützt sie ehrenamtlich die Kulturarbeit der Scholem-Alejchem-Gesellschaſt und hilft beim Umbau der Lwiwer Chassidischen Synagoge. In einem Gespräch erzählte sie von ihrer Familie und den jüdischen Traditionen.


Besuchen Sie uns auch auf: