content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Treffen mit dem Bundespräsidenten

Frank-Walter Steinmeier in der Ukraine

vitamin de Ausgabe Nr. 78, Regionalausgabe Ukraine

IMG 0775Ende Mai besuchte der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ukraine. Neben Gesprächen mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Petro Poroschenko und Ministerpräsident Wolodymyr Hroisman stand anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) auch ein Besuch der PASCH-Schule Nr. 239 in Kyjiw auf dem Programm.

Im Mittelpunkt des Schulbesuches von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stand der Austausch mit Deutschlernenden und -lehrkräften. In persönlichen Gesprächen berichteten die Deutschlerner dem Bundespräsidenten von ihren Zukunftsplänen und ihrer Motivation, Deutsch zu lernen. Viele der Anwesenden äußerten den Wunsch, in Deutschland zu studieren, um danach ihr Wissen in ihrem Heimatland einzubringen. Insbesondere die Studienrichtungen Sozialwissenschaften, Mathematik, Wirtschaft und Medienwissenschaften interessieren die Lernenden in Kyjiw.


Neu im PASCH-Netzwerk

Das Lyzeum für Informationstechnologien in Dnipro

vitamin de Ausgabe Nr. 77, Regionalausgabe Ukraine

AufmacherIm Oktober 2017 wurde das Lyzeum für Informationstechnologien an der Nationalen Oles-Honchar-Universität in der ukrainischen Stadt Dnipro in das Netzwerk der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) aufgenommen. Die deutsche Sprache wird nun im Alltag der Schüler eine wichtigere Rolle spielen.

Am Lyzeum für Informationstechnologien lernen insgesamt 450 Schüler. Sie werden verstärkt in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) unterrichtet und nehmen jetzt als PASCH-Schule auch an vielen Deutschprojekten teil. Ende Oktober 2017 wurde das erste PASCH-Projekt organisiert: ein Musikworkshop mit der deutschen Band „Die Sonne“. Seitdem haben bereits viele Veranstaltungen zu Deutschland und der deutschen Sprache stattgefunden.


Die Digitale Kinderuni

Wissenschaft spielerisch lernen

vitamin de Ausgabe Nr. 76, Regionalausgabe Ukraine

Aufmacher1Wie werden Gummibärchen hergestellt? Wie funktioniert eine Eisenbahnschranke und woher weiß die Haltestellenanzeige, wann die Straßenbahn kommt? In der deutschen Digitalen Kinderuniversität finden Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren Antworten auf diese und viele andere Fragen. Die Kinderuni ist ein Bildungsprojekt des Goethe-Instituts.

Die Digitale Kinderuniversität setzt bei der Neugier der Kinder an, fördert kreativ das Denken und macht die Kinder mit der deutschen Sprache bekannt. Die kostenlose Online-Lernplattform bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Wissensbereiche kennenzulernen und diese spielerisch zu erforschen. Das können die Kinder zu Hause am Computer oder in der Schule machen.


Etwas für Deutsch tun

Deutschlernerin Yuliia Oksymets hilft

vitamin de Ausgabe Nr. 75, Regionalausgabe Ukraine

SSH 9502 KopieAAYuliia Oksymets hat im September als Freiwillige beim Straßenfestival zum Auſtakt des deutschukrainischen Sprachenjahres mitgemacht. Im Interview spricht die 19-Jährige aus der Kleinstadt Nossiwka über das Festival in Kiew und erzählt, warum sie Deutsch lernt und was sie seit September in Deutschland studiert.

Wie bist du auf die Idee gekommen beim Straßenfestival mitzuhelfen?

Ich finde es interessant, zu erfahren, wie Festivals und Veranstaltungen organisiert werden. Als ich die Ankündigung des Goethe-Instituts Ukraine bei Facebook las, wollte ich sofort beim Straßenfestival mithelfen. Es war ein sehr großes Ereignis. Da wollte ich als Deutschlernerin dabei sein und etwas tun.


17 Tage, drei Städte, Tausend Erlebnisse

Die Go-East-Sommerschule

IMG 5263kleinVon 24. August bis 10. September nahmen 18 Studierende aus Deutschland, Belarus, Moldau und der Ukraine an der Go-East-Sommerschule unter dem Motto „Identitätsgestaltung: Ich und meine Umwelt“ teil. Die Sommerschule fand in Kiew, Charkiw und Odessa statt. Für ihre Durchführung zeichnete sich Cédric Reichel verantwortlich. Er ist Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD). Die Sommerschule wurde im Rahmen der Go-East-Initiative des DAAD finanziell unterstützt.

Zwei Tage sammelten die Studierenden aus Deutschland in Kiew erste Eindrücke. Sie besuchten den deutschen Rednerclub, die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag und einen Crashkurs in Russisch und Ukrainisch. Am 26. August trafen sie dann in Charkiw auf die restlichen zehn Teilnehmer aus Belarus, Moldau und der Ukraine. Während des zehntägigen Aufenthalts in Charkiw wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Im Zentrum stand immer die Frage nach der „Identität“, zum Beispiel der Identität als Gruppe im Gegensatz zur Identität des Einzelnen innerhalb der Gruppe. Ein Workshop zum Thema „Storytelling“ beschäftigte sich mit den Fragen: Woher komme ich? Wer bin ich? Besonders begeistert waren die Teilnehmer von einem gemeinsamen ukrainischen Kochabend: Gekocht wurde eine vegetarische Variante der kalten Suppe Okroschka, die Teigtaschen Wareniki und als Nachtisch Syrniki, gebratene Klöße aus Quarkteig.


Besuchen Sie uns auch auf: