content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Überzeugende Rhetorik

Polina debattiert auf Deutsch

vitamin de, Ausgabe Nr. 88, Regionalausgabe Ukraine

Polina TitovaAnfang Oktober 2020 fand der Jahresabschluss des Wettbewerbs „Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ statt. Acht Schüler aus acht Ländern debattierten dabei online zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Auch Polina Titova aus Odessa war als Teilnehmerin dabei. Wie die Debatte abgelaufen ist und was sie dabei Neues gelernt hat, erzählt die 16-Jährige im Interview.


Polina, als Siegerin des Landesfinales Ukraine hast du nun an der Endrunde von „Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ teilgenommen. Was hat dir an dem Wettbewerb am besten gefallen?
Obwohl das internationale Finale 2020 nur im Onlineformat stattfinden konnte, habe ich viele interessante Menschen aus verschiedenen Ländern kennengelernt und konnte mich mit ihnen austauschen – das war toll! Außerdem habe ich zum ersten Mal in meinem Leben die Chance bekommen, öffentlich zu debattieren und mein rhetorisches Können zu beweisen.

Wie sind die Debatten aufgebaut?
Zwei Wochen vor der Debatte wird das Thema bekanntgegeben, sodass man sich inhaltlich vorbereiten kann. An jeder Debatte beteiligen sich vier Schüler. Zwei Schüler übernehmen die Pro-Position und sprechen sich für das Gefragte aus. Die beiden anderen argumentieren als „Team Kontra“ gegen die Maßnahme. Die Debatte selbst besteht aus drei Teilen: Eröffnungsrunde, freie Aussprache und Schlussrunde. Die Streitfrage meiner Gruppe lautete: „Sollen bei Videoüberwachung im öffentlichen Raum Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden?“ Ich habe dabei eine Kontra-Position eingenommen.

Was hast du bei dem Wettbewerb Neues gelernt?
Durch das Debattieren konnte ich meine kommunikativen Fähigkeiten verbessern und fühle mich bei Auftritten vor einem größeren Publikum nun sicherer. Außerdem habe ich gelernt, dass eine sachliche und faire Debatte ein wichtiger demokratischer Wert ist. Wenn man miteinander statt gegeneinander debattiert, wird der Zusammenhalt in der Gesellschaft gestärkt.

Welche Pläne hast du für die Zukunft?
Ich möchte gern in Deutschland studieren, am liebsten Kommunikations- und Medienwissenschaften. Leider war ich noch nie in Deutschland, aber ich hoffe, dass ich das Land bald besuchen werde.

Das Interview führte Cosmin Ţugui.


Debattieren in deutscher Sprache

„Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ ist ein Debattierwettbewerb für Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen. Die Initiative regt die Teilnehmer zur kritischen Auseinandersetzung mit politisch und gesellschaftlich relevanten Themen an und leistet einen Beitrag zur politischen Bildung. Gegenstand des Wettbewerbs ist das Debattieren in deutscher Sprache zu Themen aus den Bereichen Schulalltag, Grund- und Menschenrechte, Geschichte und Europa. An dem Projekt des Goethe-Instituts, der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) sind derzeit 14 Länder in Mittel-, Ost- und Südosteuropa beteiligt.
www.jugend-debattiert.eu

Fotos: Dieter Jaeschke (Polina Titova), Gemeinnützige Hertie-Stiftung/Goethe-Institut/ZfA – Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa (Logo)

Besuchen Sie uns auch auf: