content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Talantierter PASCH-NachwuchsWeltweit lernen über 14 Millionen Menschen Deutsch als Fremdsprache. Ob in der Schule, der Universität oder in den Sprachkursen der Goethe-Institute. Besonders viele Deutschlerner gibt es in Osteuropa, in Russland, den Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) sowie in China.

Aktuelle Informationen rund um das Deutschlernen in den unterschiedlichsten Ländern weltweit gibt es in den Regionalausgaben der Zeitschrift vitamin de und online unter "Deutsch lernen in..." Hier finden Sie Berichte über Projekte, Sprach- und Kulturangebote der deutschen Kulturmittler vor Ort.

vitamin de - Regionalausgaben gibt es derzeit für folgende Länder und Regionen:

Belarus • China • Russland • Südwesteuropa • Ukraine • Zentralasien


Meine Stadt in 3 Minuten

Ein Videowettbewerb

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe Belarus

Ksenyia beim Filmen Foto privat1Im Mai 2018 schrieb das Goethe-Institut Minsk den Videowettbewerb „Meine Stadt in 3 Minuten“ aus. Deutschlerner im Alter von 14 bis 16 Jahren ab dem Sprachniveau A2 drehten in ihren Heimatstädten bis zu drei Minuten lange Videos und stellten ihre Lieblingsorte vor. Zu gewinnen gab es ein Stipendium für einen dreiwöchigen Jugendkurs in Freiburg im Breisgau.

Jede Stadt hat ihre eigene Geschichte, ihre Sehenswürdigkeiten und berühmten Plätze. Doch was verbindet junge Leute mit ihrer Stadt? Welche besonderen Plätze kennen sie an ihrem Wohnort? Und was macht das Leben in ihrer Heimatstadt aus? Diese Fragen stellten sich die Teilnehmer des Videowettbewerbs. Die beiden 16-jährigen Schülerinnen Ksenyia Pliuta vom Gymnasium Nr. 2 in Nowopolozk und Diana Fjodorowa vom Gymnasium Nr. 10 in Bobruisk konnten mit ihren Videos überzeugen.


Die schönste Zeit meines Lebens

Xueke bei der Deutscholympiade

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe China

Aufmacher1 Foto Goethe Institut Andree Kaiser1Schülerin Chen Xueke nahm im Juli zwei Wochen lang an der Internationalen Deutscholympiade (IDO) in Freiburg teil. Für die 17-Jährige aus der Fremdsprachenschule Wuhan war der Besuch in Baden-Württemberg die schönste Zeit ihres Lebens. In vitamin de erzählt die Chinesin von ihren Erlebnissen.

Herzlichen Glückwunsch, Xueke! Du durftest zur Internationalen Deutscholympiade nach Deutschland fahren. Was hast du gedacht, als du von deiner Teilnahme erfahren hast?
Ich war überglücklich. Jeden Tag sagte ich mir: „Oh mein Gott! Ich fliege nach Deutschland!“ Aber zur selben Zeit hatte ich viel Stress in der Schule, weil ich in diesem Jahr mein Abitur gemacht habe. In China muss man sehr viel dafür lernen. Deshalb war ich einerseits gestresst, andererseits fühlte ich die große Vorfreude auf meine Deutschlandreise. Und dann hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich zu viel von Deutschland geträumt und nicht Chemie für das Abitur gelernt habe.


Schreiben mit der Schere

Ein Collageworkshop

Magdalena Sturm rechts aussen mit Teilnehmerinnen des Collage Workshops Foto Andreas Dell Deutsch Russisches Haus OmskDas Wohnzimmer der Schriftstellerin Herta Müller in Berlin ist ein richtiges Wörterlager. Aus einzelnen Wörtern, ausgeschnitten aus Zeitungen und Zeitschriften, entstehen hier Gedicht-Collagen. Am 22. November 2018 wurden auch im Kultur- und Geschäftszentrum „Deutsch-Russisches Haus“ in Omsk Collagen geklebt. Magdalena Sturm, Redakteurin bei „vitamin de – Journal für junge Deutschlerner“ hat den Workshop geleitet.


JuniorUni-Filmwettbewerb

Der originellste Clip

Filmwettbewerb JunioruniDie Nachwuchsforscher Tessa, Mira und Florian moderieren die Deutsche Digitale JuniorUniversität, die das Goethe-Institut 2018 veröffentlicht hat. Nun laden sie Schüler der 7. bis 9. Klassen in Russland und der Ukraine zu einem Filmwettbewerb ein. Gesucht sind die originellsten Clips zu den Themen Robotik, Raumfahrt, Technologien, Naturforschung, Energie und Nachhaltigkeit.


Zwei wunderbare Wochen

Anastassija bei der Deutscholympiade

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe Russland

rechts Anastasiya Dziamyantsava links Anastassija Alexeewa Foto Zeinab1Im Juli war Anastassija Alexeewa das erste Mal in Deutschland. Die Schülerin vom Humanitären Lyzeum der russischen Stadt Pskow nahm zwei Wochen an der Internationalen Deutscholympiade (IDO) in Freiburg teil. Die Stadt in Baden-Württemberg hat der 17-Jährigen besonders gefallen.

Eines Tages kam die Deutschlehrerin Swetlana Fedorowa auf Anastassija zu und sagte, dass sie zur Internationalen Deutscholympiade nach Freiburg fährt. Im ersten Moment war die Schülerin total überrascht. Dann verstand Anastassija, dass die IDO eine große Chance ist, neue Leute aus aller Welt kennenzulernen und ihr Deutsch zu verbessern.


Frühes Fremdsprachenlernen

Deutsch lernen mit Otto Oktopus

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe Russland

Bidl1 Foto Goethe Institut MoskauDer Sprachkurs „Otto Oktopus – Deutsch für Kinder“ richtet sich an Fünf bis Siebenjährige. Beim Goethe-Institut Nowosibirsk sind Ksenia Pauls und Daria Bytrakova Fachberaterinnen des Kurses, der die Mehrsprachigkeit fördern möchte und in neun russischen Städten angeboten wird.

„Mit dem Sprachkurs möchten wir dazu beitragen, Kindern durch Aktivitäten wie Singen, Basteln, Tanzen und Kochen eine positive Einstellung zur deutschen Sprache beizubringen“, berichten Ksenia und Daria. Sie betreuen den Kurs „Otto Oktopus“ am Goethe-Institut Nowosibirsk. Ihnen geht es darum, die Grundlage für Mehrsprachigkeit und lebenslanges Fremdsprachenlernen zu legen. So würden sich Kinder schon früh mit der Vielfalt der Kulturen auseinandersetzen und kulturelle Kompetenzen erwerben.


Die Ökologie der Moore entdecken

Das PASCH-Umweltcamp in Belarus

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe Ukraine

Willi Linder2Im August trafen sich 20 Schüler aus der Ukraine und aus Belarus zum einwöchigen Umweltcamp der Partnerschulinitiative „PASCH“. Im Norden von Belarus entdeckten die Deutschlernenden die Bedeutung des Naturschutzes am Beispiel der Moore und hatten Deutschunterricht zum Thema Ökologie.

Ob Baba Jaga, Rusalka oder Kikimora – Fabelwesen der Moore zeigen sich in Märchen häufig von ihrer schaurigen Seite. Das Umweltcamp 2018 hatte für die Teilnehmenden jedoch ganz andere Geschichten aus den Mooren parat. Gemeinsam erforschten die Jugendlichen eine Woche lang die Ökologie dieser einzigartigen Feuchtgebiete.


Besuchen Sie uns auch auf: