content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Nichts für Einzelkämpfer

Valeriis Chemiestudium in Köln

vitamin de, Ausgabe Nr. 86, Regionalausgabe Ukraine

Valerii Krushelnytskyi studiert Chemie an der Universität KölnValerii Krushelnytskyi hat am Programm Studienbrücke teilgenommen und studiert nun Chemie an der Universität Köln. Der 18-jährige Ukrainer aus Rivne erzählte in einem Interview über sein derzeitiges Studium und seine Vorbereitung durch die Studienbrücke.

 

 

Wolltest du schon immer in Deutschland studieren?

Ja, ich wusste immer, dass ich ins Ausland gehen möchte. Entweder nach Deutschland oder in die USA. Dank der Studienbrücke habe ich mich für ein Chemiestudium in Köln entschieden.

Hat dich die Studienbrücke gut auf das Studium in Deutschland vorbereitet?

Auf jeden Fall. Das fachsprachliche Modul Chemie auf Deutsch hat mir sehr geholfen, den Vorlesungen und Übungen im jetzigen Chemiestudium folgen zu können. Außerdem habe ich die beiden Sprachprüfungen TestDaF und TestAS abgelegt. So konnte ich mein Studium in Deutschland direkt nach der Schule beginnen.

Wie finanzierst du dein Studium?

Seit Oktober 2019 bekomme ich das Deutschlandstipendium. Das sind 300 Euro monatlich. Um das Stipendium zu bekommen, hat mir vielleicht das Strategiespiel Go geholfen. Ich gehöre zu den hundert besten Go-Spielern in Europa. Ich glaube, dass diese Tatsache in meinem Motivationsschreiben gut ankam und ich deshalb das Stipendium bekam. Meine Eltern finanzieren den Rest meines Studiums.

Wie ist der Umgang mit den anderen Studenten?

Das Chemiestudium ist nichts für Einzelkämpfer. Ich lerne mit meinen Kommilitonen zusammen. Das ist wichtig. So habe ich schnell viele Studenten kennengelernt. Einige sind inzwischen gute Freunde geworden.

Hast du Tipps für Schüler, die auch in Deutschland studieren wollen?

Sie sollten beim Programm Studienbrücke mitmachen und sich gut über Deutschland informieren. Bei der Wahl der Universität sollten sie nicht nur auf die Fachrichtung achten, sondern auch andere Faktoren berücksichtigen, wie das Veranstaltungs- und Sportangebot der Uni oder die Wohnungssituation vor Ort. Und wenn etwas unklar ist, sollte man immer nachfragen. In Deutschland werden oft Sprechstunden angeboten, bei denen man persönlich Fragen stellen kann. Das hat mir schon oft geholfen.

Das Interview führte Aljona Tishchenko.

Fotos: Tatiana Milkova (Valerii), Goethe-Institut (Logo)

Studienbrücke vom Goethe-Institut

Die Studienbrücke ist ein Vorbereitungsprogramm des Goethe-Instituts zur sprachlichen, fachsprachlichen und lernkulturellen Studienvorbereitung. An der Studienbrücke teilnehmen können Schülerinnen und Schüler mit sehr guten Kenntnissen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik oder Wirtschaftswissenschaften sowie mit Deutschkenntnissen ab dem Niveau A2, wenn sie mit dem Programm in der 9. Klasse beginnen. Die Teilnehmer können sich nach erfolgreicher Absolvierung an deutschen Partneruniversitäten des Programms gleich nach Schulabschluss bewerben und studieren.

Stipendium für Begabte

Das Deutschlandstipendium ist ein Stipendienprogramm für begabte Studierende, auch aus dem Ausland. Sie werden mit 300 Euro monatlich für zwei Semester gefördert. Die Hälfte des
Geldes wird vom Staat finanziert, die andere Hälfte von privaten Geldgebern (Unternehmen, Stiftungen). Im Jahr 2018 bekamen 27 229 Studierende das Deutschlandstipendium.

Besuchen Sie uns auch auf: