content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Mit der Future Rallye in den Beruf

Die Berufsorientierung des Goethe-Instituts

vitamin de, Ausgabe Nr. 90, Regionalausgabe China

PASCH-Schülerinnen und -SchülerDrei Schülerinnen und Schüler der Partnerschulinitiative PASCH – Xu Shujing aus Ningbo, Li Yuxiang aus Tianjin und Lu Jiang aus Schanghai – haben im Sommer an dem Training zur Berufsorientierung „Future Rallye“ des Goethe-Instituts China teilgenommen. Nach einer Präsenzveranstaltung in Schanghai Ende Mai machten sie bei einem vierwöchigen Onlineplanspiel mit, bei dem sie ihre eigene Schülerfirma gründeten.

„Ich mag es, an sinnvollen Veranstaltungen teilzunehmen, besonders vom Goethe-Institut“, sagt Xu Shujing. Die Schülerin der Ningbo Foreign Affairs School hat während der Berufsorientierung und des Planspiels viel gelernt. Zum Beispiel die Kommunikation im Team oder das Übernehmen von Führungsaufgaben. Auch die Besichtigung des deutschen Chemieunternehmens LANXESS in Schanghai habe der 18-Jährigen wichtige Einblicke ins Berufsleben ermöglicht. „Es war eine gute Gelegenheit, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus einer deutschen Firma in China zu sprechen“, erklärt sie.

Trends in der Arbeitswelt
Auch Li Yuxiang, Schüler der Tianjin Yaohua High School, hat von der Berufsorientierung profitiert. „Ich habe gelernt, wie man eff ektiv miteinander kooperiert und Gruppenpräsentationen vorbereitet“, berichtet der 17-Jährige. Außerdem habe er durch die Vorträge bei der Auftaktveranstaltung viele Informationen über neue Trends in der Arbeitswelt und der Unternehmensentwicklung erhalten – zumeist auf Deutsch. „Meiner Meinung nach ist das Beherrschen einer zweiten Fremdsprache neben Englisch der Schlüssel zu einer neuen Welt“, sagt Yuxiang. Er möchte Physik und Chemie studieren und danach für eine deutsche Firma, wie Siemens oder die Bayerischen Motoren Werke (BMW), arbeiten. Das Berufsorientierungstraining war für ihn eine gute Möglichkeit, seine Deutschkenntnisse zu verbessern und sich betriebswirtschaſt liches Wissen anzueignen.

Beeindruckt von der Firma LANXESS
Für Lu Jiang war das Kompetenztraining bei der Auftaktveranstaltung etwas Besonderes. „Wir haben nicht nur das Sprechen vor Gruppen trainiert, sondern auch Zuhören und Zusammenfassen geübt“,
meint die 18-Jährige. Beeindruckt war sie von der Belegschaſt der Firma LANXESS. „Ich habe nicht nur professionelles Personal gesehen, sondern auch Teamgeist und Lernbereitschaft “, sagt die ehemalige Schülerin der Shanghai Pudong Foreign Aff airs Service School.

Lucas Netter

Future Rallye

Das Berufsorientierungstraining für 18 Schülerinnen und Schüler der Partnerschulinitiative PASCH aus ganz China war ein erstmalig stattfindendes Projekt des Goethe-Instituts China in Kooperation mit LANXESS, dem German Center Shanghai, Ladies Who Tech und dem Produktionskollektiv Wien. Es bestand aus einer Präsenzveranstaltung in Schanghai Ende Mai, bei der die jungen Leute ein zweitägiges Kompetenztraining durchliefen, Vorträge hörten und das Unternehmen LANXESS besuchten. Im Anschluss erfolgte ein vierwöchiges digitales Planspiel, bei dem zwei Schülergruppen ihre eigenen Firmen gründen sollten. Der schulische Schwerpunkt der Teilnehmenden lag in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Eine weitere Besonderheit der Veranstaltung war der trilinguale Ansatz (Chinesisch, Deutsch, Englisch).

Fotos: Qin Chen/Goethe-Institut (Schülerinnen), PASCH-Initiative (Logo)

 

Besuchen Sie uns auch auf: