content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

So kann man Deutsch unterrichten

Tatjana Kirsanowa aus dem Sprachlernzentrum Wladimir

vitamin de Ausgabe 67, Regionalausgabe Russland

DSC00526Tatjana Kirsanowa ist methodische Leiterin im Sprachlernzentrum (SLZ) Wladimir, das Deutschkurse und -prüfungen anbietet. Seit den Anfängen des Zentrums ist sie dabei. Die Blütezeit des SLZ im Erlangen-Haus begann 1998 mit der fachlichen Unterstützung des Goethe-Instituts in Moskau.

Tatjana kann sich noch genau an das Seminar im Moskauer Goethe-Institut erinnern: Es war 1998 und die Referentin hieß Anne Sass. Obwohl Tatjana damals schon Dozentin der Pädagogischen Universität war und Fremdsprachen unterrichtete, empfand sie das Seminar als eine Offenbarung. „So kann man arbeiten, so kann man Deutsch unterrichten“, war damals ihr Gedanke. Mit neuen Kenntnissen und neuer Motivation fuhr sie zurück nach Wladimir.


Die Schule der Zukunft

Verstärkte internationale Kooperationen

vitamin de Ausgabe 67, Regionalausgabe Russland

820A5702September 2015 fand in Sotschi eine Schulleiterkonferenz zum Thema „Internationale Zusammenarbeit in der Schulbildung“ statt. Sie war Teil der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)“ und wurde vom Goethe-Institut organisiert.

„Die Frage nach der Schule der Zukunft ist auch die Frage nach der Zukunft der Gesellschaft“. Mit diesen Worten eröffnete Erziehungswissenschaftler und Journalist Reinhard Kahl die Konferenz. Schulleitungen von über vierzig PASCH-Schulen aus Osteuropa und Zentralasien waren gekommen, um über das Bildungswesen zu diskutieren. In verschiedenen Workshops und Vorträgen beschäftigten sie sich mit Themen wie „Digitale Trends“, „interdisziplinäres Lernen“ und „Networking-Kompetenzen“.


Positive Bilanz

Das Jahr der deutschen Sprache und Literatur

vitamin de Ausgabe 66, Regionalausgabe Russland

SeiteII AufmacherbildIm Juni ging das Jahr der deutschen Sprache und Literatur in Russland 2014/15 zu Ende. Mit über 510 Veranstaltungen und Wettbewerben, mehr als 73 000 Teilnehmern aus rund 300 Orten Russlands sowie 200 mitwirkenden Wissenschaftlern, Schriftstellern und Künstlern aus Deutschland war das Jahr ein großer Erfolg. Die Projektleitung lag beim Goethe-Institut.

Begonnen hatte das deutsch-russische Kreuzjahr der Sprachen und Literaturen am 6. Juni 2014 in Berlin. In den Ansprachen zeigte sich schon damals die Besorgnis angesichts der politischen Divergenzen, aber auch die Hoffnung auf deren baldige Überwindung. Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. So waren ein Jahr später die Ansprachen anlässlich der abschließenden Veranstaltung geprägt vom „Trotzdem!“, vom Bekenntnis, den zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen Deutschland und Russland fortzuführen.


Auszeichnung der Besten

Gesamtrussische Deutscholympiade

vitamin de Ausgabe 66, Regionalausgabe Belarus

WN0A1140„Mit Deutsch an die Spitze!“ ist das ambitionierte Motto, unter dem acht führende Moskauer Universitäten mit Unterstützung des Goethe-Instituts, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Freien Universität Berlin eine russlandweite Deutscholympiade für Studierende veranstalteten. 2 281 russische Nachwuchsakademiker verschiedener Fachrichtungen stellten ihre Deutschkenntnisse unter Beweis.

Zum Abschluss der Deutscholympiade fand am 25. April im Moskauer Design-Werk FLACON das Studentenfestival „Deutsch im FLACON“ statt, zu dem auch alle an Deutsch und Deutschland Interessierten herzlich eingeladen waren. Als Höhepunkte standen auf dem Programm: die Auszeichnung der „Olympiasieger“, eine Lesung des bekannten Autors Uwe Timm und ein Konzert des Stuttgarter Popmusikers Tiemo Hauer und seiner Band. Außerdem konnten die Festivalbesucher an Workshops und Vorträgen teilnehmen und sich auf dem „Markt der Möglichkeiten: Bildung und Karriere“ über Angebote zum Deutschlernen und Studium an deutschen und russischen Hochschulen informieren.


Mit „TOP 200“ macht das Konjugieren Spaß!

Lernspiel zur Konjugation

vitamin de Ausgabe 66, Regionalausgabe Belarus

top200mVerben und ihre Konjugation sind für das Erlernen einer Fremdsprache sehr wichtig. Wer die wichtigsten Verben übersetzen und konjugieren kann, hat schon viel gelernt. Mit „Top 200“ kann man jetzt die 200 wichtigsten deutschen Verben spielerisch üben.

Mit „Top 200“ macht das Konjugieren Spaß!

Der Programmlehrer der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) Oliver Schütz und Schülerinnen der DSD-Schule Nr. 3 in der russischen Stadt Kostroma haben die 200 wichtigsten Verben der deutschen Sprache gesammelt und mit ihnen ein Spiel entwickelt. Dabei unterstützten sie vitamin-de-Leser aus ganz Russland sowie das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim.

„Top 200“ kann man in der Klasse oder in Lerngruppen spielen. Die Anleitung und die Liste mit den 200 wichtigsten deutschen Verben gibt es hier kostenlos zum Download


Besuchen Sie uns auch auf: