content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Gemeinsam die Zukunft verändern

Schüler als Umweltbotschafter

vitamin de Ausgabe Nr. 72, Regionalausgabe China

Schülerausflug auf die Insel Chongming DaoIm Oktober 2016 wurde in der Deutschen Botschaft in Peking das Youth Environment Ambassador Action & Education Program (YEAAEP) feierlich eröffnet. Das Programm bietet Schülern die Möglichkeit, einen nachhaltigen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz zu leisten.

Das Programm YEAAEP wurde von der Volkswagen (China) Investment Company Limited und dem Goethe-Institut China organisiert. Es richtet sich an Schüler von Schulen, die Partner der vom Goethe-Institut im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) betreuten Schulen sind. Sie können zu Umweltbotschaftern werden und so zum Schutz der Umwelt beitragen. Ziel des Programms ist es, eine nachhaltige Sensibilisierung für die Themen „Umwelt“ und „Naturschutz“ zu erreichen. Insgesamt nehmen 24 von 80 PASCH-Schulen in China an diesem Programm teil.

Umwelt und Naturschutz

Innerhalb von zehn Monaten werden an den PASCH-Schulen im Unterricht für Deutsch als Fremdsprache (DaF) die drei Module „Wald“, „Klima“ und „Ressourceneffizienz“ erarbeitet. Dafür wurden spezielle Handreichungen entwickelt. Sie beruhen auf der CLIL-Methode (Content and Language Integrated Learning). Das heißt, dass ein Sachfach, zum Beispiel Naturwissenschaften, in der Fremdsprache Deutsch unterrichtet wird. Das Projekt wird durch Experten aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz unterstützt. Dazu gehören auch der World Wide Fund For Nature (WWF) oder die Beijing Forestry University.

Eigene Umweltprojekte

Highlight des Programms sind die Umweltprojekte, die die Projektgruppen in eigener Verantwortlichkeit planen und durchführen. Die besten und nachhaltigsten Projekte werden auf der YEAAEP-Abschlussveranstaltung im Juni 2017 prämiert. Als Impuls für die Projekte diente auch der Vortrag des Schülers Xuran Nie. Er stellte auf der Eröffnungsfeier mit viel Engagement das Umweltprojekt seiner Schule vor. Es wurde im vergangenen Jahr bereits erfolgreich in Urumqi in der Provinz Xinjiang durchgeführt. Den Rahmen des Projekts bildete das von Volkswagen initiierte Pilotprojekt „Young Environmental Ambassador Program“.

Meinungen der Teilnehmer

Die 13-jährige Schülerin Siqi Wei und Deutschlehrerin Yuwei Wang von der Shanghai Jincai Foreign Language Middle School nehmen an dem Programm teil. Sie berichten darüber.

Ökologischer Fußabdruck

Wir haben unseren ökologischen Fußabdruck analysiert. Mein Durchschnittswert war 6,6. Der Richtwert war 1,7. Das war mir peinlich. Wir wohnen in einer Großstadt, fahren oft mit dem Auto und essen wenig regionale Lebensmittel. In der Klasse haben wir dann Ideen für den Umweltschutz gesammelt. - Siqi Wei

Ein wichtiges Thema

Gerade in einer Metropole wie Schanghai ist der Umweltschutz ein wichtiges Thema. Die Schüler sind in der Stadt aufgewachsen und haben wenig Erfahrung mit der Natur. Im Unterricht beschäftigen sie sich mit den Themen „Umwelt“ und „umweltfreundliches Verhalten“. Wir setzen viele Projekte um. Darauf ist die Klasse sehr stolz. - Yuwei Wang

Oliver Müller, Projektleiter des YEAAEP
Foto: Wang Yuwei/Goethe-Institut China 
(Schülerausflug auf die Insel Chongming Dao)

Besuchen Sie uns auch auf: