content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Spaß und Pädagogik

Die Band „Solche“ in Belarus

Solche Plastelin1 Foto Georgia MatthiasDie deutsche Rockband „Solche“ aus dem sächsischen Chemnitz war vom 25. Oktober bis zum 4. November 2018 auf Tournee in Belarus. Sie gab Konzerte in den Städten Polozk, Witebsk, Gomel und Minsk. Die Bandmitglieder hielten außerdem an Universitäten Vorträge zu ihren Tätigkeiten abseits der Bühne und komponierten mit Studierenden zusammen Lieder. Sänger und Gitarrist Holm Krieger berichtet von der Tournee.

Mario Krohn spielt Cájon, eine Art Trommel. Hauptberuflich ist er aber Grundschullehrer. Deshalb stellte er den Studierenden an der Staatlichen Universität in Polozk das deutsche Bildungssystem vor. Michael Focken ist Bassist und Mitarbeiter des Tiefbauamtes der Stadtverwaltung Chemnitz. Er lud zu einem virtuellen Spaziergang durch die Chemnitzer Innenstadt ein und beleuchtete die städtebauliche Entwicklung. Und ich, Holm Krieger, sprach über den Schriftsteller Franz Kafka und dessen Humor, der mich seit meinem Germanistikstudium nicht mehr losgelassen hat. Im Anschluss schrieben wir zusammen mit den Polozker Studierenden eine Hymne für das Projekt „Deutschland entdecken“, in dessen Rahmen der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) uns eingeladen hatte. Nach Konzerten an der Universität und im Disko-Klub „Plastelin“ fuhren wir weiter nach Witebsk.


Meine Stadt in 3 Minuten

Ein Videowettbewerb

vitamin de Ausgabe Nr. 79, Regionalausgabe Belarus

Ksenyia beim Filmen Foto privat1Im Mai 2018 schrieb das Goethe-Institut Minsk den Videowettbewerb „Meine Stadt in 3 Minuten“ aus. Deutschlerner im Alter von 14 bis 16 Jahren ab dem Sprachniveau A2 drehten in ihren Heimatstädten bis zu drei Minuten lange Videos und stellten ihre Lieblingsorte vor. Zu gewinnen gab es ein Stipendium für einen dreiwöchigen Jugendkurs in Freiburg im Breisgau.

Jede Stadt hat ihre eigene Geschichte, ihre Sehenswürdigkeiten und berühmten Plätze. Doch was verbindet junge Leute mit ihrer Stadt? Welche besonderen Plätze kennen sie an ihrem Wohnort? Und was macht das Leben in ihrer Heimatstadt aus? Diese Fragen stellten sich die Teilnehmer des Videowettbewerbs. Die beiden 16-jährigen Schülerinnen Ksenyia Pliuta vom Gymnasium Nr. 2 in Nowopolozk und Diana Fjodorowa vom Gymnasium Nr. 10 in Bobruisk konnten mit ihren Videos überzeugen.


Höflich, aber bestimmt

Debattierwettbewerb in Belarus

vitamin de Ausgabe Nr. 78, Regionalausgabe Belarus

JDI Entwickler Ansgar Kemmann Gewinnerin Anastasiya Mankevich und Hanna Skrypko von links mit Teilnehmerinnen Foto Viktoryia Kharytonava Jugend debattiert internationalIm Jahr 2018 nahm Belarus zum ersten Mal am Debattierwettbewerb „Jugend debattiert international“ (Jdi) teil. Anastasiya Mankevich gewann das Landesfinale, Hanna Skrypko belegte den zweiten Platz. Jetzt vertreten die beiden 17-Jährigen aus den Gymnasien Nr. 20 in Minsk und Nr. 10 in Molodetschno Belarus beim Internationalen Finale im September in Bratislava.

Anastasiya kann es gar nicht glauben: Sie hat das Jdi-Landesfinale gewonnen! Erst als ihr die anderen Teilnehmer und Lehrer gratulieren, wird ihr das so richtig bewusst. „Das Gefühl war unbeschreiblich“, erinnert sie sich. Hanna freut sich über den zweiten Platz. „Als die Debatte aus war, überkam mich das Gefühl, etwas Großartiges gemacht zu haben“, sagt sie. Und dann sei ihr auch die Verantwortung bewusst geworden, die sie jetzt haben: Die beiden Schülerinnen vertreten Belarus zum ersten Mal beim Internationalen Jdi-Finale.


10 Jahre PASCH in Sluzk

Ein Rückblick

vitamin de Ausgabe Nr. 77, Regionalausgabe Belarus

vde77 Belarus SeiteIV 10 Jahre PASCH MarionettenworkshopDie Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) wurde 2008 ins Leben gerufen. Im Jahr 2018 feiert sie ihr zehnjähriges Bestehen. Das Gymnasium Nr. 2 in Sluzk war von Anfang an Teil der Initiative. Die Deutschlehrerinnen Iryna Hurbo und Natallia Hrak erinnern sich an PASCH-Projekte der letzten Jahre.

Die Zahlen 2008 bis 2018 sind für die Schüler und Lehrer unseres Gymnasiums nicht einfach nur Jahreszahlen. Das sind zehn erlebnisreiche und aufregende Jahre, die wir in enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Goethe-Instituts Minsk verbracht haben. Das sind viele gemeinsame Projekte, Wettbewerbe, Workshops und Seminare. Das sind für die Schüler unvergessliche Begegnungen mit der deutschen Sprache und Kultur sowie für die Lehrer unzählige Möglichkeiten zur Fortbildung voller neuer Impulse für den Deutschunterricht.


Kindgerechter Unterricht

PASCH-Grundschultreffen in Minsk

vitamin de Ausgabe Nr. 76, Regionalausgabe Belarus

Primartreffen1Im letzten Oktober trafen sich 25 Deutschlehrer von Schulen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) aus Belarus, Polen, Russland und der Ukraine in der belarussischen Hauptstadt Minsk. Anlass war das PASCH-Grundschultreffen, bei dem aktuelle Themen zum Unterricht im Primarbereich und der Austausch zwischen den PASCH-Schulen im Mittelpunkt standen.

Kinder sind neugierig und experimentieren gern. Was passiert, wenn man Gummibärchen in heißes Wasser legt? Warum knistern die Haare, wenn man den Pullover auszieht? Kinder sind kleine Forscher und möchten den Dingen auf den Grund gehen. Manchmal möchten sie auch einfach nur basteln, spielen und Spaß haben – und das nicht nur in ihrer Freizeit, sondern am liebsten den ganzen Tag lang, also auch in der Schule. Das macht den Unterricht in der Primarstufe besonders. Die Lehrkräfte stehen vor einer großen Herausforderung. Sie haben aber viele Möglichkeiten, um den Unterricht für die Kinder kurzweilig zu gestalten.


Besuchen Sie uns auch auf: