content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Otto Lilienthal - Der Traum vom Fliegen

Der deutsche Luftfahrtpionier Otto Lilienthal war der erste Mensch, der erfolgreich Gleitflüge mit einem Flugzeug absolvierte. Er baute in seiner Fabrik auch das Gleitflugzeug in Serie. Seine Forschungen bilden bis heute die Grundlage für die Luftfahrt. Vor 120 Jahren starb der Erfinder.

Warum kann ein Flugzeug fliegen, obwohl es schwerer als Luft ist? Die Antwort hatte Otto Lilienthal. Es sind die Tragflächen, die das Flugzeug in der Luft halten. Heute nutzen Segelflieger dieses Prinzip, um ohne Motor zu fliegen. Vor über 100 Jahren war dieser Zusammenhang zwischen Luftströmung und Auftrieb kaum erforscht. Lilienthal änderte das.

Ausgabe Nr. 69, Seite 29

Gewölbte Tragflächen

Schon als Kind hatte Lilienthal zusammen mit seinem Bruder Gustav den Vogelflug studiert. Durch Experimente fanden die beiden Brüder heraus, dass gewölbte Tragflächen einen größeren Auftrieb erzeugen als ebene. Ihre Messungen waren wichtige Vorarbeiten für die amerikanischen Brüder Wright, die später ein von einem Motor angetriebenes Flugzeug entwickelten.

2000 Flüge absolviert

Lilienthals Traum vom Fliegen wurde wahr. Er soll zwischen 1891 und 1896 mindestens 2000 Gleitflüge absolviert haben. In seinem Leben baute er mindestens 21 Flugapparate und 1894 ging sogar ein Gleitflugzeug in seiner Fabrik in Serienproduktion. Lilienthal war auch der Erste, der die Wirkung verschiedener Flügelprofile systematisch vermaß und dokumentierte.

Der letzte Flug

Der Tod von Lilienthal zeigt, dass Fliegen gefährlich sein kann. Lilienthal starb nach einem Flugunfall: Am 9. August 1896 stürzte er im brandenburgischen Stölln am Gollenberg aus etwa 15 Metern Höhe ab. Nach dem Absturz war Lilienthal bei Bewusstsein, fühlte sich aber schlecht. Er wurde ins Berliner Universitätsklinikum gebracht, wo er am 10. August starb. Nach neueren Untersuchungen war die Todesursache eine Hirnblutung.

Lebensdaten von Karl Wilhelm Otto Lilienthal

Otto lilienthalgeboren: 23. Mai 1848 in Anklam, Königreich Preußen
verstorben: 10. August 1896 in Berlin

Ausbildung: ab 1856 Gymnasium Anklam, ab 1867 Gewerbeakademie Berlin
Heirat: 1878 mit Agnes Fischer
Karriere: Aufbau eines Unternehmens für Dampfmaschinen und Kleinmotoren, ab 1894 auch Gleitflugzeuge; erste Flugzeugfabrik der Welt
Forschung: Veröffentlichung des Buches "Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst"

Wilhelm Siemers

Fotos: Ottomar Anschütz/Otto-Lilienthal-Museum (Lilienthal beim Flugversuch), A. Regis/wikimedia.org (Otto Lilienthal)

vde69 Vorpommern
 
Originaltext zum Download

Hier finden Sie den Originaltext aus der Printausgabe von vitamin de zum Download.

PDF downloaden


Mehr zu dieser „vitamin de” Ausgabe (Nr. 69, Sommer 2016)

Mehr zu dieser „vitamin de” Ausgabe (Nr. 69, Sommer 2016)

vitamin de für den Deutsch­unter­richt

Alle Texte sind nach den Niveau­stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenz­rahmens für Sprachen gekenn­zeichnet.
1 Stern Leichte Texte (A2)
2 Stern Mittel­schwere Texte (B1)
3 Stern Schwere Texte (B2 - C1)
Leseproben Lese­probe
Arbeitsblatt Arbeits­blatt
Audiodatei Audio­datei
Besuchen Sie uns auch auf: