content kapsel links
content kapsel mitte
content kapsel mitte
content kapsel rechts

Urbane Ecken

Strategiespiel in Astana

vitamin de Ausgabe Nr. 71, Regionalausgabe Zentralasien

Strategiespiel AstanaAnlässlich der Weltausstellung „EXPO“ 2017 in der Hauptstadt Kasachstans Astana hat das Goethe-Institut ein Strategiespiel für Smartphones und Tablets entwickelt, um Jugendliche für Umweltthemen zu sensibilisieren. Mit der Leiterin des Goethe-Instituts Kasachstan, Barbara von Münchhausen, und Constanze Krüger, der Leiterin der Spracharbeit, sprach vitamin de über das Projekt.

„Urbane Ecken“ ist ein geobasiertes Strategiespiel. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

Barbara von Münchhausen: Im Rahmen des zentralasiatischen Umweltprojekts „Gletschermusik“ hatten wir in den Bergen bei Almaty ein Dorf aus Jurten errichtet, in dem sich Wissenschaftler und Künstler Umweltprojekte für junge Menschen überlegten. Die Künstlerin Asya Tulesova stellte die Idee einer Stadtrallye vor, bei der man an verschiedenen Stationen der Stadt Almaty Gutes für die Umwelt tun kann. Von dort war es nach Astana nicht mehr weit. Das Spiel dient zur Vorbereitung auf die „EXPO“ 2017 mit dem Thema „Energie der Zukunft“.

 

Das Spiel wird auf Deutsch, Englisch, Russisch und Kasachisch angeboten. Welche Zielgruppen möchten Sie erreichen?

Barbara von Münchhausen: Die Zielgruppe sind junge Menschen aus der Stadt Astana, die zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Das Spiel soll auch während der „EXPO“ 2017 gespielt werden. Deshalb haben wir Englisch, neben den Landessprachen Kasachisch und Russisch, berücksichtigt. Und Deutsch ist uns wichtig, weil wir in Astana eine große Gruppe von Deutschlernern kennen. Das sind deutschstämmige Menschen, die ihre Ursprungssprache bewahrt haben, und Studierende, die möglicherweise in Deutschland studieren wollen. Deshalb entwickeln wir für die deutschsprachige Version von „Urbane Ecken“ auch Sprachübungen und Sprachspiele.

Das Goethe-Institut bietet immer mehr Digitales zum Deutschlernen an. Welcher Grundgedanke steckt dahinter?

Constanze Krüger: Ein großer Vorteil beim Lernen mit digitalen Medien ist die Flexibilität. Ein Teilnehmer eines Onlinekurses beim Goethe-Institut kann selbst entscheiden, wann und wo er lernen möchte. Außerdem kann er individuelle Schwerpunkte und Lernziele festlegen. Hat er einen Kurs mit Onlinetutor gebucht, erhält der Teilnehmer nach jeder Lektion eine individuelle Rückmeldung und Lerntipps.

Sind weitere Deutschprojekte zur „EXPO“ 2017 in Astana geplant?

Constanze Krüger: Ja, wir möchten dieses Großereignis für unsere Spracharbeit nutzen. Geplant ist eine Schreibwerkstatt mit Studenten der Naturwissenschaften, die auch gute Deutschkenntnisse haben. Mit Unterstützung eines Referenten können sie wissenschaftliche Texte und Beiträge auf Deutsch verfassen. Das Thema „Energie der Zukunft“ passt ideal dazu.

Die Story des Spiels

Die Geschwister Dina und Talgat besuchen ihre Großeltern und finden am Berg Khan Tengri einen Stein mit fünf Symbolen. Die Großeltern erzählen ihren Enkeln die Geschichte vom magischen Fluss: Vor langer Zeit existierte an der Stelle, an der heute die Stadt Astana steht, ein magischer Fluss. Er bestand aus den fünf Energien Feuer, Wasser, Wind, Erde und Zeit. Diese Energien standen im Einklang miteinander und wurden von Wächtern beschützt. Eines Tages verschwanden die Wächter und der Fluss versiegte. Dina und Talgat haben nun die Aufgabe, die Wächter zu finden und den Fluss auferstehen zu lassen. Die App für dieses Spiel steht bei Google Play und iTunes zum Herunterladen zur Verfügung.

Das Interview führte Wilhelm Siemers.
Illustrationen: Nicolas Journoud

Besuchen Sie uns auch auf: